Forschung

Forschung 2

Schwerpunkte

Der Kernbereich der Forschungsaktivitäten des Kompetenzzentrums umfasst die technologische, ökonomische, gesellschaftliche und rechtliche Bewältigung von Fragen, die mit den neuen Informationstechnologien im Zusammenhang stehen. Schwerpunktmässig bearbeitet das ITSL gegenwärtig folgende Forschungsprojekte:

Eigentum an Daten

Die Zunahme datengetriebener Geschäftsmodelle und der damit zusammenhängende Bedeutungs- und Wertgewinn von Daten hat die Frage in den Vordergrund gerückt, ob Daten jemandem gehören und, wenn ja, wem. Obwohl das Thema bereits auf der politischen Tagesordnung steht, sind zentrale rechtliche Fragen bislang offen oder nur kursorisch beantwortet worden. In einem von der Hasler Stiftung finanzierten einjährigen Forschungsprojekt werden diese grundlegenden Fragen in Bezug auf ein mögliches Ausschliesslichkeitsrecht an Daten erörtert: Wie liesse sich ein solches Recht begründen? Wie hätte es auszusehen? Wie müsste das Recht beschränkt und wie könnte es implementiert werden?

Im Rahmen dieses Projektes fand am 29. März 2017 eine öffentliche Veranstaltung statt. Zudem hat das ITSL vom 6. bis zum 8. Juli 2017 einen vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) geförderten internationalen Expertenworkshop mit Rechtswissenschaftlern und Informatikern durchgeführt. Eine Zusammenfassung des Workshops findet sich hier (PDF, 223 KB).

 International Exploratory Workshop
Zoom (JPG, 1383 KB)
International Exploratory Workshop, 07/2017, Schaffhausen
06.-08.07.2017
Zoom (JPG, 1750 KB)
 
International Exploratory Workshop, 07/2017, Schaffhausen

Zwischen Solidarität und Personalisierung - Big Data im Versicherungswesen

Unternehmen der Versicherungsbranche haben ein grosses Interesse an Big Data-Anwendungen. Mittels profiling, predictive analytics oder quantified self-Anwendungen lassen sich Risiken der Versicherungsnehmer viel genauer eingrenzen. Andererseits gründen Versicherungssysteme moralisch auf dem Prinzip der Solidarität; individuelle Risiken sollen auf eine grössere Gruppe verteilt werden. Diesen für die Herausforderungen der Digitalisierung paradigmatischen Zielkonflikt untersucht ein vom Nationalen Forschungsschwerpunkt NFP 75 – Big Data gefördertes Projekt, an dem das ITSL beteiligt ist. Das Projekt verbindet interdisziplinär Forschende aus Ethik, Wirtschaftswissenschaft und Recht.

Grundlagen des Rechts auf Privatsphäre

Die Entwicklungen der Informations- und Telekommunikationstechnik ermöglichen heute die massenhafte Erfassung und Auswertung von Personendaten. In den Mittelpunkt rückt dadurch das Recht auf Privatsphäre. Die Konturen dieses Rechts auf Privatsphäre sind aber relativ unscharf geblieben, obwohl seine Wurzeln bis zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) ins Jahr 1948 zurückreichen. Das Forschungsprojekt arbeitet die Grundlagen des Rechts auf Privatsphäre auf und untersucht, wie das moderne Datenschutzrecht daran ansetzt.