Die Macht der Algorithmen: Werkzeuge oder Akteure?

Zürich, 22. November 2016, 18.15-19.45 Uhr

Universität Zürich, RAI
Rämistrasse 74, 8001 Zürich
Stockwerk H, Raum RAI H-041

Algorithmische Auswahl- und Entscheidungsprozesse prägen unseren Alltag, unsere Wahrnehmung der Welt und unser tägliches Handeln. Ihre Bedeutung steigt in einer durch Automatisierung und Big Data gekennzeichneten digitalen Gesellschaft in sämtlichen Lebensbereichen rasant an.

Damit werden sowohl die Frage nach der Machtausübung mittels Algorithmen als Instrumente als auch jene nach der Macht von Algorithmen als eigenständige Akteure virulent. Inwieweit handeln Algorithmen autonom, selbstbestimmt und intentional? Sind sie kontrollier- und ihre Ergebnisse vorhersehbar? Können Algorithmen moralisch handeln? Welche gesellschaftlichen Herausforderungen ergeben sich aus einer ethischen Perspektive und wie können diese bewältigt werden?

Nach einer thematischen Einführung durch Prof. Dr. Michael Latzer (IPMZ - Abt. Medienwandel & Innovation, UZH) folgen Inputreferate zur Einschätzung der Macht der Algorithmen aus technischer und ethischer Perspektive durch Prof. Dr. Thomas Hofmann (Data Analytics Lab, Departement Informatik, ETH Zürich) und Prof. Dr. Oliver Bendel (Institut für Wirtschaftsinformatik, Hochschule für Wirtschaft, FHNW).

Anschliessend werden die aufgeworfenen Fragen mit den Referenten und dem Publikum diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Organisation und Moderation:
Prof. Dr. Michael Latzer (UZH)
Prof. Dr. Friedemann Mattern (ETH Zürich)

Flyer (PDF, 64 KB)

Folien Prof. Dr. Michael Latzer (PDF, 4513 KB)

Folien Prof. Dr. Thomas Hofmann (PDF, 16553 KB)

Folien Prof. Dr. Oliver Bendel (PDF, 1693 KB)

Interview mit Thomas Hofmann